Vertrage die pille nicht was tun

Obwohl potenziell sehr ernst, ist das absolute Risiko von Blutgerinnseln sehr gering. Dieses Risiko ist geringfügig höher als bei Frauen, die die Pille nicht einnehmen, ist aber niedriger als das Risiko, das mit Schwangerschaft, Geburt und der postpartalen Periode verbunden ist. Sie verwenden die Pille, indem Sie eine Pille um die gleiche Zeit jeden Tag schlucken. Prämenstruelle dysphorische Störung (PMDD). Eine kleine Anzahl von Frauen hat diese schwere Form von PMS. Die Kombination Antibabypille Drospirenon und Ethinylestradiol (Yaz), hat gezeigt, dass bei PMDD helfen. Eine weitere Kombination Pille verwendet, um dies zu behandeln ist Drospirenon, Ethinylestradiol, und Levomefolate (Beyaz), die Folsäure hat. Aber für viele Frauen bietet die Pille eine bequeme, leicht zugängliche Methode der Empfängnisverhütung. In der Tat, Es ist die beliebteste Form der Empfängnisverhütung für Frauen unter 30 Jahren.

Schwere Perioden. Das Progesteron in der Pille dünnt die Gebärmutterschleimhaut aus, so dass Ihre Perioden leichter. Trotz des sehr geringen Risikos von gesundheitlichen Komplikationen im Zusammenhang mit der Pille, werden die Ängste der Menschen durch “Pille-Schrecken” verschärft – falsch dargestellte Studien in den Medien berichtet -, die in der Regel nicht auf einem genauen Verständnis der Risiken basieren. Alle diese Methoden haben auch unterschiedliche Frequenzen (z.B. während Antibabypillen täglich eingenommen werden muss, wird der Ring einmal pro Monat angewendet). Unabhängig von der Form, hier sind ein paar nicht-kontrazeptive Gründe, warum Sie die Geburtenkontrolle verwenden möchten. Wenn Sie die Pille zum ersten Mal beginnen, oder nach einer Pause von der Pille, es kann bis zu 12 Tage dauern, um mit der Arbeit zu beginnen, um eine Schwangerschaft zu verhindern. Dies hängt davon ab, ob Sie mit der Hormonpille oder Zuckerpille beginnen. Sprechen Sie mit einem Arzt, einer Krankenschwester oder einem Apotheker über den besten Weg, um mit der Einnahme der Pille zu beginnen. Diese Nebenwirkungen können durch neue Pillen oder Pillen-Regime mit reduzierten oder keine hormonfreien Intervalle (und daher weniger oder gar keine Entzugsblutungen) verringert werden. Die Pille funktioniert, indem die Eierstöcke von der Freisetzung eines Eis jeden Monat.

Darüber hinaus hat die Geburtenkontrolle unterschiedliche Auswirkungen auf jedes Individuum, das sie verwendet. Die nicht kontrazeptiven Vorteile – ein verringertes Risiko für Eierstockkrebs, kontrolliertere Blutungen, reduziertes Risiko für periodische Migräne, Schutz der Gebärmutter – variieren von Methode zu Person. Wie immer, achten Sie darauf, mit Ihrem Arzt zu konsultieren, was für Sie am besten ist! Wenn Sie gesund sind und nicht rauchen, können Sie Antibabypillen ab dem 35. Lebensjahr weiter einnehmen. Jedoch, Antibabypillen werden nicht empfohlen, wenn Sie 35 oder älter sind und Sie rauchen wegen des Risikos von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. In diesem Fall müssen Sie mit dem Rauchen aufhören, bevor Sie sicher mit Antibabypillen fortfahren können. Die Einnahme der Antibabypille kann viele unangenehme Symptome loszuwerden, einschließlich: Verwendung der Pille anstelle von Kondomen kann auch das Risiko von sexuell übertragbaren Infektionen erhöhen. Ihre Periode wird in der Regel innerhalb von drei Monaten nach der Einnahme der Pille wieder aufgenommen.

Aber einige Frauen, vor allem diejenigen, die die Pille genommen, um ihre Menstruationszyklen zu regulieren, möglicherweise keine Periode für mehrere Monate haben. Die meisten Antibabypillen (Kombination Pillen) enthalten synthetische Versionen von Östrogen und Progesteron, und sie arbeiten, indem Sie den Eisprung stoppen. Zuerst gibt die Pille eine stetige Dosis Östrogen ohne Peak — so gibt es kein Signal für Ihre Eierstöcke, um ein Ei freizugeben.